Jahres-Kehraus in Ederbergland

SG Barockstadt visiert Tabellenplatz fünf an

In Ederbergland visieren Marcel Mosch (l.) und die SG Barockstadt den fünften Tabellenplatz an
Archivfotos: Hendrik Urbin

06.12.2018 / FULDA - Für den Fußball-Hessenligisten SG Barockstadt Fulda-Lehnerz steht am Samstag (14 Uhr) die Reise zum FC Ederbergland an. Beim Tabellenschlusslicht wollen die Mannen von Sedat Gören den nächsten Dreier einfahren, um nach einem verkorksten Start in die erste Hessenliga-Saison auf dem fünften Tabellenplatz zu überwintern.

Es war der 11. Spieltag, als auf der Trainerbank der SG Barockstadt, damals auf Platz zehn liegend, der Wechsel Sedat Gören für Alfred Kaminski vorgenommen wurde. Acht Spiele und 18 Punkte später können die Barockstädter diesen Fehlstart vergessen machen, denn mit einem Sieg beim Schlusslicht steht die Mannschaft von Sedat Gören über Weihnachten auf dem fünften Platz.

"Das haben wir schon vor einigen Wochen angedeutet, die Möglichkeit wollen wir jetzt auch nutzen", gibt der SGB-Trainer die Marschroute aus, die allein schon aufgrund der Tabellenkonstellation klar sein dürfte. Acht Punkte beträgt der Rückstand für Ederbergland ans rettende Ufer, worin Gören die Gefahr für seine Mannschaft sieht: "Die Tabellenkonstellation ist sehr eng, die werden das Spiel auch gewinnen wollen."

Der FC Ederbergland würde so eine Serie fahren. Zwei Siege gelangen zuletzt, zuvor setzte es jedoch auch acht Pleiten am Stück. "Ich habe Ederbergland gegen Neu-Isenburg gesehen, das ist eine kampfstarke Mannschaft, die aus der Defensive heraus ihre Kontermöglichkeiten sucht", sagt Gören und erwartet, dass seine Elf in dem Spiel wieder über weite Strecken den Ball haben wird. 

Wo das Spiel stattfinden wird, ist noch unklar. Angesetzt ist das Spiel auf dem Kunstrasenplatz in Battenberg. Der SG Barockstadt teilte der FCE mit, das beide Plätze, also auch der Rasenplatz in Allendorf, je nach Witterung in Frage kommen. "Wir bereiten uns auf beide Situationen vor", so Gören, der anmerkte, dass das Spiel in jedem Fall über die Bühne gehen müsse.

Personell hat sich bei der SGB nichts verändert, so wird derselbe Kader wie gegen Eddersheim die Reise an die Grenze zu Nordrhein-Westfalen antreten. Dort wollen die Barockstadt-Spieler den fünften Platz sichern, um im neuen Jahr mit frisch aufgefülltem Kader auszuloten, welche Reise die Saison noch bereithält. (tw) +++