Leistung im Ehrenamt würdigen

Sozialdemokraten wollen "nur das Beste" für die Feuerwehr

In den Katakomben und Gerätschaftsräumen der Bad Hersfelder Feuerwehr informieren sich Mitglieder der SPD-Fraktion um Fraktionschef Karsten Vollmar (3. v. r.) bei Stadtbrandinspektor Frank Jakob (2. v. l.).
Foto: privat

06.12.2018 / BAD HERSFELD - Dass bei der Feuerwehr in den letzten Jahren kräftig in Ausrüstung und Gerätschaft investiert wurde, davon konnte sich die SPD-Fraktion im Stadtparlament vor Ort überzeugen. Mit Blick auf den Bedarfs- und Entwicklungsplan, einem der Kernthemen des Informationsbesuches zwischen SPD und ehrenamtlicher Feuerwehrführung um Stadtbrandinspektor Frank Jakob und Christian Seelig, wurde deutlich, dass viel getan wurde, aber natürlich noch viele Baustellen offen sind.

„Eines der zentralen Themen derzeit ist für uns natürlich der Hessentag im kommenden Jahr. Diese Mammutaufgabe gehen wir an, sind aber auf Unterstützung unserer Kameradinnen und Kameraden angewiesen – ohne ehrenamtliches Engagement geht hier nichts“, sagte Frank Jakob. Daher waren die Aspekte Freistellungen vom Dienst bei Einsätzen rund um den Hessentag, die Zusammenarbeit mit den Gremien sowie die deutlich erhöhte Belastung der Feuerwehr und deren Führung intensiv diskutierte Themen.

SPD-Fraktionschef Karsten Vollmar machte klar, dass die Stadtpolitik durch schnelle und unbürokratische Entscheidungen die Feuerwehr unterstützen müsse. „Wir haben gemeinsam im Haupt- und Finanzauschuss den Weg für die Stelle eines hauptamtlichen Stadtbrandinspektors auf politischer Ebene freigemacht. Sobald der Haushalt beschlossen ist, liegt der Ball bei den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und sie können frei und eigenverantwortlich entscheiden, ob sie diesen Weg gehen wollen. So soll es sein, die SPD unterstützt ausdrücklich dieses Vorgehen und wird die Entscheidung der Einsatzkräfte respektieren. Ich persönlich halte eine hauptamtliche Feuerwehrführung für notwendig, im Ehrenamt ist diese Arbeit nicht mehr leistbar“, so Vollmar.

Grundsätzlich sei doch eines glasklar, meint Vollmar: Die Stadt und ihre Bürger brauchen eine gut ausgestattete, motivierte und gut ausgebildete Feuerwehr. Dafür stehe auch die SPD ein. (pm) +++